Freundeskreis

Verein der Freunde der Akademischen Burse zu Göttingen e. V.

Der Verein der Freunde der Akademischen Burse zu Göttingen e. V. setzt sich zusammen aus ehemaligen Bewohnerinnen und Bewohnern der Burse, den sog. Altbursalinnen und Altbursalen. Wir wollen die Akademische Burse und die heutigen Bursalinnen und Bursalen unterstützen. Dies geschieht zum einen auf finanzieller, zum anderen auf ideeler Basis. Anträge auf Unterstützung aus der Burse können jederzeit an uns gerichtet werden.

Geschichte

Die Gründungssitzung fand bereits am 25.10.1952 anlässlich der Eröffnung des Gästetraktes statt. Am 12.04.1954 erfolgte dann die Eintragung ins Vereinsregister. Im Vorstand befanden sich der Präsident der Industrie und Handelskammer Hildesheim Ernst Morsch, der Staatsbankpräsident i. R. Josef Lammers sowie Dr. Rudolf Horn und Prof. Dr. Erich Boehringer, der auch die Idee zur Schaffung der Burse hatte. Leider besitzen wir aus dieser Zeit keine Unterlagen über den Verein.

Im Rahmen der Vorbereitungen für das „große“ Sommerfest 1992 wurden vorhandene Adressen von Altbursalen zusammengetragen. Hierbei stießen der damalige Hauspräsident Claus J. Grote und das studentische Mitglied im Stiftungsrat Reinhard Kunz auf den Verein der Freunde der Akademischen Burse zu Göttingen e. V. und initiierten die Auflebung des Vereins.

Am 05.06.1992 fand die Sitzung zur Neugründung statt. Ziel des Vereins bleibt es weiterhin, die Akademische Burse und die Bursalinnen und Bursalen finanziell zu unterstützen und die Kontaktpflege aufrecht zu erhalten.

Am 26.06.1992 wurde der neue Vorstand in das Vereinsregister eingetragen: 1. Vorsitzende Simone Winkelmann (damals noch Nohsig), 2. Vorsitzender Dirk Reuter, Dr. Tun (verstorben) und Achim Meyfarth.  Aktuell besteht der Vorstand aus Simone Winkelmann (1. Vorsitzende), Dirk Reuter (2. Vorsitzender) und Werner Hülskämper.

Durch die Eintragung der neuen Satzung am 15.10.1993 erlangte der Verein die Gemeinnützigkeit, so dass seitdem das Ausstellen von Spendenbescheinigungen möglich ist.

Eine detailliertere Version der Entstehungsgeschichte kann hier eingesehen werden.

➡️ Mitglied werden

Jede Bursalin und jeder Bursale, der auch nach seinem Auszug eine Bindung zum Haus und zu den Bursalinnen und Bursalen seiner Studienzeit aufrechterhalten möchte, kann Mitglied im Verein der Freunde der Akademischen Burse zu Göttingen e. V. werden. Ein Beitrittsformular und sowie Formular zum Lastschrifteinzug kann bei der Ersten Vorsitzenden angefordert bzw. hier runtergeladen werden. Der Mindestbeitrag beträgt zurzeit 15,00 Euro pro Jahr.

Versammlungen und Treffen

Auf der Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde der Akademischen Burse zu Göttingen e. V.  am 19. Juli 2010 haben wir beschlossen, dass auch aktuelle Bursalinnen und Bursalen an den Versammlungen des Vereins der Freunde der Akademischen Burse zu Göttingen e. V. teilnehmen können.

Wir wollen so die Bindung zwischen (Ur-)Altbursalen (Bursalen der ersten Wohnzeit 1946 – 1959), Altbursalinnen, Altbursalen und aktuellen Bursalinnen und Bursalen verstärken. Satzungsbedingt haben aktuelle Bursalinnen und Bursalen allerdings kein Stimmrecht.

Jedes Jahr findet die Mitgliederversammlung des Vereins im Musikzimmer der Akademischen Burse satt.

Seit Mai 2003 treffen sich die (Ur-)Altbursalen alle zwei Jahre, um gemeinsam Aktivitäten rund um die Burse und die Universität mit ihren verschiedenen Instituten zu unternehmen. Zum Treffen Ende Mai 2019 waren erstmal auch Bursalinnen und Bursalen der Einzugsjahre 1970 bis 1979 eingeladen, sodass sich eine altergemischte Gruppe traf, um ein vielseitiges Programm zu genießen. Wer hier Näheres erfahren möchte oder bislang keine Einladung zu den Treffen erhalten hat, möge sich gerne mit der Ersten Vorsitzenden in Verbindung setzen

Aufgaben und Wirken

Der Verein fördert die Bursalinnen und Bursalen in erster Linie finanziell: Solange die Burse noch ein eigenständiges, selbstverwaltetes Wohnheim war, unterstützten wir nicht nur die Bursalinnen und Bursalen, sondern auch die Verwaltung des Hauses. Es gab z. B. Zuschüsse zu Fax- und Kopiergerät, auch der Hausmeister erhielt neue Werkzeuge. Der Schriftzug „Akademische Burse“ über dem Haupteingang an der Goßlerstraße wurde vom Verein gezahlt.

Seit 1997 zahlen wir ausgewählte Zeitungen und Zeitschriften, die in der Bibliothek der Akademischen Burse gelesen werden können. Des Weiteren finanzieren wir – je nach Antrag – Möbel und Kühlgeräte für die Aufenthaltsräume, Küchen, Balkone und den Innenhof. Den Umbau des alten Heizungskellers zum Fitnessraum sowie dessen Ausstattung hat der Verein größtenteils übernommen. Eine weitere große Investition war im Jahr 2000 der Zuschuss zum elektronischen Klavier im Musikzimmer. Wir übernahmen die Anschaffung der 20bändigen dtv-Lexikonreihe (1994), der Dudenreihe (2004) und der fünfbändigen Brockhaus-Reihe (2005) für die Bibliothek. Es folgten Zuschüsse zur Renovierung des Kaminzimmers und Instandsetzung des Kamins. Auch die Neu-Bepflanzung des alten Innenhofs wurde finanziert. Im Zuge der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 wurde für die BarRacuda eine Leinwand angeschafft, die Beamer-Übertragungen ermöglichte. 2007 hielt ein Altbursale für Bursalinnen und Bursalen ein Seminar „Einführung in die Weinkunde“ ab, das großen Anklang fand. 2011 wurde u. a. die Graffiti-Verschönerung im Keller der Burse sowie in der BarRacuda unterstützt. Aktuell unterstützen wir die Bursen-Imkerei. Auch ein großer Grill für Gemeinschaftsveranstaltungen wurde mitfinanziert. In den letzten beiden Jahren wurden diverse Kühlgeräte für Gemeinschaftsküchen angeschafft, auch fand wieder ein Weinkunde-Seminar statt. Neue Geräte für den inzwischen umgezogenen Fitnessraum wurden 2017 und 2018 bezuschusst. Die BarRacuda bekam Hilfe beim Erwerb einer neuen Kühlanlage und nun erforderlicher Reparatur derselben. Auch übernahm der Verein die Finanzierung des neu geschaffenen Präsidentenbüros im Westkeller 05. Der Verein unterstützt finanziell beim Erwerb von Werkzeugen ebenso wie bei den Abonnements von Zeitungen (aktuell Göttinger Tageblatt und Neue Züricher Zeitung) für den Leseraum.

Wir bezuschussten bei Bedarf die Sommerfeste der Akademischen Burse bzw. die kleineren Feiern für Altbursalinnen und Altbursalen. Auch unterstützen wir Veranstaltungen des Kulturausschusses der Burse.

Der Verein verfügt über ein eigenes Archiv im Keller des B-Turms. Hier haben Altbursalinnen und Altbursalen die Möglichkeit, ihre Bursenerinnerungsstücke verwahren und für kommende Generationen erhalten zu lassen. Seit 2009 ist das Archiv fast komplett wieder hergestellt, so dass jetzt Erinnerungsstücke zur ordnungsgemäßen Verwahrung geschickt werden können. Natürlich wird auch weiterhin kontinuierlich am Archiv gearbeitet. Vor dem Einsenden von Erinnerungsstücken zur Archivierung sollte der Ersten Vorsitzenden per Mail oder Telefon Bescheid gegeben werden.

Kontakt

Wir sind erreichbar über das Postfach Nr. 1 (Bursenbriefkasten) oder (und schneller) über die Erste Vorsitzende:

Betriebswirtin (VWA) Simone Winkelmann

Claus-von-Stauffenberg-Str. 2 in 38518 Gifhorn, Germany

Tel: 05371 – 81 35 15 bzw. Fax: 032 22 98 510 77

Email:freundeakadburse@yahoo.com

Kontoverbindung

Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg, IBAN: DE17 2695 1311 0053 0035 88, BIC: NOLADE21 GFW

© 2022 Akademische Burse

Thema von Anders Norén